FMEA - die Fehlermöglichkeits- und einflussanalyse

 

So erkennen Sie Fehler, bevor sie entstehen. 

Stellen Sie sich folgende Situation in Ihrem Unternehmen vor: Ein neues Produkt wird entwickelt, ein Herstellungsprozess umgestellt. Jeder wartet gespannt auf die ersten Ergebnisse. In den ersten Wochen wird das Produkt einwandfrei ausgeliefert, doch dann kommen die ersten Reklamationen. Jetzt folgen die kosten- und zeitintensiven Prozesse der Ursachenanalyse, der Produktionsanpassung und des Produktaustausches. Ein Aufwand, der sich durch den Einsatz der FMEA vermeiden lässt.

 

Wie der Name schon sagt, beleuchtet die FMEA die möglichen Fehler und den Einfluss der Fehler auf das Produkt, die Dienstleistung oder den Prozess.

Die FMEA analysiert die Einflussfaktoren in der Design-, Konstruktions- und Herstellungsphase und zeigt die Wahrscheinlichkeit des Auftretens und Entdeckens von möglichen Fehlern bzw. Störungen auf.

 

Wo wird die FMEA eingesetzt?
Die FMEA ist besonders gut für Neuentwicklungen und Änderungen von Produkten und Prozessen geeignet. Mit der FMEA lassen sich Fehler verhindern und das Risiko des Produkt- bzw. Prozessausfalls bewerten. FMEA wird beim Entwickeln, Verändern oder Anpassen von neuen Produkten und Prozessen angewandt. Es wird je nach Phase der Produktentwicklung zwischen System-, Konstruktions- und Prozess-FMEA unterschieden.

 

Mittels der Struktur- und Funktionsanalyse wird der Aufwand der FMEA systematisch auf die wesentlichen Produkt- bzw. Prozessfunktionen eingegrenzt. Die Risikobewertungen werden in den kritischen Teilbereichen durchgeführt und zeigen auf, wo die Schwerpunkte der Fehlervermeidung gesetzt werden müssen.

 

Mit der FMEA ermitteln Sie frühzeitig mögliche Fehler. Die aus den Fehlern entstehenden Risiken werden bewertet und Gegenmaßnahmen zum Vermeiden entwickelt.

 

Was bringt die FMEA?

Durch das frühe Beschäftigen mit möglichen Fehlerquellen wird eine Strategie der Fehlervermeidung anstatt aufwändiger Fehlerbeseitigung verfolgt. Mittels der Risikobewertung können kritische Komponenten bzw. Tätigkeiten gefunden und Schwerpunkte bei der Verhütung von Fehlern gesetzt werden. Die Prozess-FMEA ist in jedem Prozess, wie in der Beschaffung, im Personalwesen, im Verkauf, in der Fertigung oder in der Instandhaltung zum aktiven Umgang mit Risiken einsetzbar.

 

Vorteile der FMEA:

• Qualitätssteigerung (bis zu 20% weniger Fehler)

• Kostensenkung (bis zu 20%)

• Zeitersparnis, Verbesserung der Durchlaufzeiten (bis zu 20%)

• Reduktion von Nacharbeit- und Stillstandzeiten

• Steigerung des Qualitätsbewusstseins der Mitarbeitenden

• Arbeit im FMEA-Team ergibt einen fachübergreifenden Wissensaustausch

• geordnete Dokumentation der Fehler und deren Gegenmaßnahmen (Kontrollplan)

• koordinierte Abläufe

• weniger Reklamationsbearbeitung

 

Was können wir Ihnen anbieten?

  • Unsere erfahrenen FMEA-Moderatoren unterstützen Sie beim Durchführen der FMEA in Ihrem Betrieb.
  • Um den Nutzen der FMEA für Sie zu verdeutlichen, erstellen wir mit Ihren Fachexperten ein Pilotprojekt für ein ausgewähltes Produkt. Das so festgelegte Vorgehen kann als Basis für Ihre weiteren Entwicklungsschritte dienen.
  • Wir erarbeiten mit Ihnen Strategien zum Implementieren und Etablieren der FMEA in Ihrem Unternehmen.
  • Wir geben mit Schulungen und Informationsveranstaltungen Hilfestellung beim Umsetzen der Maßnahmen in die Praxis.
  • Wir leiten und moderieren FMEA-Workshops und coachen Ihre zukünftiges FMEA-Team.
  • Wir erarbeiten mit Ihnen die Dokumentation, welche als Arbeitsgrundlage zur Ver-besserung und als Nachweis für externe Stellen dient.
  • Bei Bedarf unterstützen wir Sie bei der Auswahl einer geeigneten FMEA-Software
  • Wir erstellen bzw. überarbeiten mit Ihnen die relevanten FMEA-Dokumente wie:
  • ✓ FMEA-Verfahrensanweisung
  • ✓ FMEA-Bewertungskataloge
  • ✓ FMEA-Schulungsunterlagen
  • Wir verfolgen für Sie das Umsetzen der Maßnahmen aus der FMEA und bewerten die Risiken neu.