7. Unterstützung (Interpretation)

7.1 Ressourcen

Die Organisation muss die erforderlichen Ressourcen für den Aufbau, die Verwirklichung, die Aufrechterhaltung und die fortlaufende Verbesserung des XXX-Managementsystems bestimmen und bereitstellen.

 

Für das Aufbauen, Verwirklichen, Aufrechterhalten und das Weiterentwickeln des Managementsystems sind die Ressourcen zu bestimmen und bereitzustellen.


7.2 Kompetenz

Die Organisation muss a) für Personen, die unter ihrer Aufsicht Tätigkeiten verrichten, welche die XXX-Leistung der Organisation beeinflussen, die erforderliche Kompetenz bestimmen, b) sicherstellen, dass diese Personen auf Grundlage angemessener Ausbildung, Schulung oder Erfahrung kompetent sind, c) wenn erforderlich, Maßnahmen einleiten, um die benötigte Kompetenz zu erwerben, und die Wirksamkeit der getroffenen Maßnahmen zu bewerten, aufbewahren.  ANMERKUNG: Geeignete Maßnahmen können zum Beispiel sein: Schulung, Mentoring oder Versetzung von gegenwärtig angestellten Personen, oder Anstellung oder Beauftragung kompetenter Personen.

 

Für die im Managementsystem handelnde Personen sind die erforderlichen Kompetenzen zu bestimmen und sicherzustellen, dass die Personen kompetent sind.

Die Kompetenz kann durch Ausbildung, Schulung oder Erfahrung erreicht werden. Fehlt die Kompetenz, so müssen die Personen die benötigte Kompetenz erwerben.


Zum Erwerb der Kompetenz sind die notwendigen Maßnahmen [1] einzuleiten und die Wirksamkeit der Maßnahmen zu bewerten.


[1] Maßnahmen sind unter anderem:

- die handelnden Personen ausbilden (Mentoring, training on the job, Unterweisung, ...) 

- die handelnden Personen schulen (interne/externe Kurse, Prüfungen absolvieren lassen, ...)

- Personen im Unternehmen auf andere, für das Kompetenzprofil der Person besser geeignete Arbeitsplätze versetzen 

- kompetente Personen neu anstellen bzw. für den benötigten Zeitraum zukaufen oder beauftragen

7.3 Bewusstsein

Personen, die unter Aufsicht der Organisation Tätigkeiten verrichten, müssen sich a) der XXX-Politik, b) ihres Beitrags zur Wirksamkeit des XXX-Managementsystems, einschließlich der Vorteile einer verbesserten XXX-Leistung, c) der Folgen einer Nichterfüllung der Anforderungen des XXX-Managementsystems bewusst sein.

 

Die im Managementsystem handelnden Personen sind sich der Ausrichtung (Politik), des von Ihnen erwarteten Beitrags, der Vorteile einer verbesserten Leistung und der Nachteile der Nichterfüllens der Anforderungen bewusst.

Die verantwortlichen Führungskräfte fördern das Bewusstsein der Mitarbeitenden für die Ziele des Managementsystems.

 

7.4 Kommunikation

Die Organisation muss die interne und externe Kommunikation in Bezug auf das XXX-Managementsystem bestimmen, einschließlich a) worüber, b) wann, c) mit wem, d) wie kommuniziert wird

 

Für die interne Kommunikation ist zu bestimmen, in welcher (bereits bestehenden) Besprechung was mit wem durch wen wie kommuniziert wird. Dies kann Information, Präsentation, Koordination bzw. auch die Einladung zum Ausarbeiten bedeuten.

Für die externe Kommunikation ist festzulegen was mit wem durch wen wie kommuniziert wird. Alle Informationen die zum Kunden oder in die Öffentlichkeit gelangen sollen sind intern abzustimmen.

 

 

7.5 Dokumentierte Information

7.5.1 Allgemeines

Das XXX-Managementsystem der Organisation muss beinhalten: a) die von dieser Internationalen Norm/diesem Teil von ISO XXXX/dieser Technischen Spezifikation geforderte dokumentierte Information b) dokumentierte Information, welche die Organisation als notwendig für die Wirksamkeit des XXX-Managementsystems bestimmt hat. ANMERKUNG Der Umfang dokumentierter Information für ein XXX-Managementsystem kann sich von Organisation zu Organisation unterscheiden, und zwar aufgrund a) der Größe der Organisation und der Art ihrer Tätigkeiten, Prozesse, Produkte und Dienstleistungen b) der Komplexität ihrer Prozesse und deren Wechselwirkungen c) der Kompetenz der Personen.

  

Die Struktur der dokumentierten Informationen bestimmen und bereitstellen.

Unter "dokumentierter Information" sind nicht nur auf Papier ausdruckbare Dokumente (mit Vorgabecharakter) und Aufzeichnungen (mit Protokollcharakter) sondern alle elektronisch verfügbaren Informationen (EDV, ... ) zu verstehen.

 

 

7.5.2 Erstellen und Aktualisieren

Beim Erstellen und Aktualisieren dokumentierter Information muss die Organisation a) angemessene Kennzeichnung und Beschreibung (z. B. Titel, Datum, Autor oder Referenznummer) sicherstellen, b) angemessenes Format (z. B. Sprache, Softwareversion, Graphiken) und Medium (z. B. Papier, elektronisch) sicherstellen, c) angemessene Überprüfung und Genehmigung im Hinblick auf Eignung und Angemessenheit sicherstellen.

 

Vorlagen für die dokumentierten Informationen festlegen. 

 

 

7.5.3 Lenkung dokumentierter Information

Die für das XXX-Managementsystem erforderliche und von dieser Internationalen Norm/diesem Teil von ISO XXXX/dieser Technischen Spezifikation geforderte dokumentierte Information muss gelenkt werden, um sicherzustellen, dass sie a) verfügbar und für die Verwendung geeignet ist, wo und wann sie benötigt wird, b) angemessen geschützt wird (z. B. vor Verlust der Vertraulichkeit, unsachgemäßem Gebrauch oder Verlust der Integrität). Zur Lenkung dokumentierter Informationen muss die Organisation, falls zutreffend, folgende Tätigkeiten berücksichtigen: a) Verteilung, Zugriff, Auffindung und Verwendung; b) Ablage/Speicherung und Erhaltung, einschließlich Erhaltung der Lesbarkeit; c) Überwachung von Änderungen (z. B. Versionskontrolle); d) Aufbewahrung und Verfügung über den weiteren Verbleib. Dokumentierte Information externer Herkunft, die von der Organisation als notwendig für Planung und Betrieb des XXX-Managementsystems bestimmt wurde, muss angemessen gekennzeichnet und gelenkt werden. ANMERKUNG Zugriff kann eine Entscheidung voraussetzen, mit der die Erlaubnis erteilt wird, dokumentierte Information lediglich zu lesen, oder die Erlaubnis und Befugnis zum Lesen und Ändern dokumentierter Information usw.

 

 

Die dokumentierten Informationen werden gelenkt